Streik gegen die Reform des Arbeitsrecht!

Am 12. September streikten und demonstrierten Tausende Menschen in ganz Frankreich gegen die Reform des Arbeitsrecht. Die Gewerkschaften (CGT, FSU, Solidaires, Unef) hatten zu einem brufsübergreifenden Streik aufgerufen und zu Demonstrationen. Auch wenn die Zahlen (400.000 Landesweit für die CGT) der Beteiligung an den Demonstrationen manchmal weit auseinander gehen je nachdem ob Gewerkschaften zählen oder die Bullen ist diese erste Mobilisation durchaus postiv zu sehen und nicht lächerlich wie sich sichlicher die Regierung es hoffte.

In einigen Städten (Paris, Nantes, Lyon…) kam es auch zu Zusammenstössen und festnahmen ! Die CGT ruft jetzt schon zu einem neuen Streiktag auf ; der 21. September. Ob man dann an diese erste positive Mobilisation seit den Sommerferien anschliessen kann wird sich zeigen. Vielleicht (man kann ja immer hoffen) gehen gewisse Sektoren in den Streik und das schon vor dem 21. September…

Bemerkenswert ist auch noch dass die Gewerkschaft Force Ouvrière (FO) die gegen die Loi El Khomri war dieses mal nicht Aufrief. Wohl ehr ein Eingentor für die Direktion von Force Ouvrière (FO) da etliche Mitglieder von FO zu den Demonstrationen kamen. Ganze Föderationen waren unzufrieden und akzeptierten die Entscheidung von ihrer Direktion nicht und beteiligten sich trotzdem an den Demos.

Public – privé : tous et toutes en grève et dans la rue !